KOLEKCJA by NAIP – Review

Es ist eines dieser No Accident in Paradise Releases mit den schon typischen wabernden Flächen, verspielten Soundscapes, markanten Stimmen und harmonischen Partituren, gepaart mit einer Menge (Sub-)Bass und einem ganz eigenen Groove der genau dann entsteht, wenn man es nicht plant, nämlich im Zusammenspiel von 3 Menschen und ihren Instrumenten.


No Accident In Paradise ist ein Bandprojekt von Stachy, Albrecht Ziepert und Inannia. Diese Kassette beinhaltet Tracks, aufgenommen zwischen 2009 und 2016, inklusive des allerersten Tracks „Female 4“, der sozusagen das Projekt initiierte. Die Auflage ist auf 33 Stück limitiert, Infos gibt es auf Freude am Tanzen.

Alles was passiert, passiert bei Ambient Musik ziemlich unaufdringlich kann man meinen, hört man sich das Tape dann aber mal mit Kopfhörern an, ist noch viel mehr als knistern zu hören – es ist ein BRAIN TAPE(!) und es ist genau diese Dynamik der einzelnen Tracks, die sehr gut einher geht mit dem warmen, kraftvollen, analogen Klang der guten alten Kassette, von dem sonst nur die Vinyliebhaber schwärmen.

Echte Tape-Enthusiasten kommen da ganz leicht ins Schwelgen, denn so eine Kassette kann weit mehr sein als eine Erinnerung an Hörspiele aus der Kindheit, Mitschnitte aus dem Radio oder ein Flohmarktfund. Es ist ein Statement gegen die Durchdigitalisierung unserer Welt und nicht zuletzt eine günstige Möglichkeit für Künstler ihre Musik unter die Leute zu bringen, zumindest im Vergleich zur Schallplatte.

Wer die Musik dann aber doch lieber so kaufen mag, weil das Tapedeck weichen musste, darf auch digital runter laden und das für einen sehr fairen Preis, wie ich finde. Neben dem Initialtrack der Band FEMALE4 gibt es mit KMOS, EXIT9 oder auch ICE ein paar echten Leckerbissen. Musik ist Liebe!

Peace! Noxlay 

Leave a reply

*